Befreie dich vom endlosen Grübeln

Ja, klar, denkst du dir nun vielleicht. Würde ich ja gerne, doch wie soll das gehen?

Das ist viel leichter als du es dir möglicherweise im Moment vorstellst. Probiere folgendes: Beobachte für einen Augenblick deine Gedanken. 1 bis 2 Minuten genügen. Womöglich fällt dir auf, dass der Strom der Gedanken unaufhörlich in dir sprudelt. Du denkst über praktische alltägliche Dinge nach wie, was ziehe ich an, was kaufe ich ein, wann treffe ich mich mit meinen Kollegen zum Essen etc. Und sicher kreisen deine Gedanke auch um deinen Kinderwunsch. Nun versuche nicht mit dem Verstand deine Gedanken zu analysieren, sondern bleib in deiner Zuschauer-Vip-Lounge. Beobachte deine Gedanken, nach Möglichkeit ohne sie zu bewerten. Lass sie kommen und gehen. Halte an keinem deiner Gedanken fest. Atem während du das tust gleichmäßig ein und aus. Solltest du merken, dass ein Gedanke doch deine Aufmerksamkeit länger beansprucht, dann stelle dir vor, wie du ihn mit Hilfe deines Atems aufnimmst und mit dem Ausatmen wieder loslässt. Du lässt deine Gedanken sprichwörtlich durch dich hindurchfließen. Beobachte was passiert. Mach diese kleine Achtsamkeitspraxis für 1-2 Minuten pro Tag oder immer mal wieder zwischendurch.

Folgendes kann dabei geschehen. Während du deine Gedanken betrachtest, kann dir bewusst werden, dass du nicht Zuschauer und Denkender gleichzeitig sein kannst. Du bist sozusagen das beobachtende Subjekt und das, was du beobachtest, ist das Objekt, also dein Gedanke, dein Gefühl, ein Gegenstand oder was auch immer. Diese Erkenntnis ist besonders bei trüben Gedanken wichtig, denn sie macht deutlich, dass das, woran du denkst und du, also der Denker, nicht eins seid. Wer also bist du? Du bist das Bewusstsein hinter den Gedanken. Egal was, dir im Leben an Gutem oder Besonderem passiert, atme entspannt und beobachte was geschieht. Sei dein eigener Zuschauer, atme und sei so gut du kannst durchlässig, für das, was du beobachtest.

Damit verlangsamst du ganz natürlich deinen Gedankenstrom. Du wirst ruhiger. Auch sind viel Gedanken, wenn du sie einfach nur beobachtest, gar nicht mehr so bedeutend. Gleichzeitig hilft dein Atem dir, dich zu fokussieren. Sei freundlich zu dir. So baust du deinem Wunschkind liebevoll eine Brücke zu dir. Denn Freude ist ein magischer Magnet für noch mehr Freude. Kinder lieben entspannte Eltern. Oder magst du es, wenn deine Eltern herumflippen?

Möchtest du weitere Impulse für dien Kinderwunsch-Zeit nutzen, dann schau dir die Informationen zu „Zucker für den Klapperstorch“, dem Coach-Yourself Workbook bei Kinderwunsch an.

Von Herzen wünsche ich dir, dass dein Wunschkind den Weg zu dir findet.

C. Manuela Schmickler
Kinderwunsch-Coach & -Begleiterin

Bildquelle: Pixabay.com