Mutter-Vater-Kind – vom Kinderwunsch zum Wunschkind

Und jetzt ein Baby: Das macht unser Leben so richtig komplett. Dann sind wir nicht mehr nur ein Paar, sondern eine richtige Familie. Der Kinderwunsch ist da, einzig das Wunschkind lässt auf sich warten. Wenn Monat für Monat die Regelblutung den sichtbaren Beweis dafür liefert, wieder nicht schwanger zu sein, dann kann das die Gelassenheit schon ziemlich auf die Probe stellen. Erst recht, wenn medizinische Kinderwunsch-Behandlungen noch nicht gefruchtet haben.

Auch ist es häufig mit dem Verstand nicht zu verstehen, warum man sich selbst mit dem Schwangerwerden so schwer tut und bei anderen scheint es mühelos zu klappen. Das ist doch ungerecht, oder etwa nicht?

Die Frage nach Recht oder Unrecht greift meiner Erfahrung nach ins Leere. Auch hilft sie nicht weiter. Im Gegenteil: Sie bewertet, und selbst hat man dabei eine ziemlich schlechte „Schnitte“. Etwas als Unrecht anzusehen geht meist mit einem Mangelgefühl einher. „Wieso hat jemand anderer etwas (z. B. ein Baby), was ich auch gerne hätte? Solch eine Frage zerrt am Selbstwert.

Doch wie wieder rauskommen aus dem Dilemma?

Es gibt unzählige Möglichkeiten. Probiere folgendes: Erde dich immer mal wieder bewusst. Das kannst du tun, indem du so oft wie möglich barfuß oder einfach nur auf Socken gehst. Die Füße repräsentieren das gesamte Körpersystem. Durch das Barfußgehen werden viele Reflexzonen stimuliert. Das hat meist eine wohltuende Wirkung für Körper und Geist. Die Gedanken werden ruhiger. Dies geschieht schon deshalb, weil du genauer hinschauen musst, wo du hintrittst. Meist gehst du auch langsamer und bewusster, wenn du barfuß unterwegs bist.

Wurzeln geben Sicherheit und Halt

Gut geerdet bei Kinderwunsch

Auch ist es eine gute Idee, immer mal wieder stehen zu bleiben. Stell dir vor, wie du dort, wo du stehst Wurzeln schlägst und deine Füße sich im Boden verankern. Wenn du magst schließe für einen Moment die Augen. Lass deine Enttäuschung in Bezug auf deinen Kinderwunsch kraft deiner Gedanken beim Ausatmen in den Boden fließen. Danach ziehst du beim Einatmen Kraft, Stärke und Energie aus dem Boden in dich hinein. Vielleicht ist dir der Begriff des Wurzel-Chakras schon einmal begegnet. Es befindet sich zwischen dem Schritt, dort wo das Schambein ist. Es ist dem Element Erde zugeordnet. Gut geerdet zu sein, stärkt dieses erste Energie-Zentrum. Es fördert das Urvertrauen, die Lebenskraft, den Mut, das Gefühl der Geborgenheit und Sicherheit. Wer gut geerdet ist und mit beiden Beinen auf dem Boden steht, findet schnell wieder in seine Mitte. Probiere es einfach aus und beobachte, wie du ruhiger wirst und wieder Kraft schöpfst.

Gut gestärkt wirst du leichter deinen Weg durch die Kinderwunschzeit gehen.

Vielleicht ist „Lauf deine Vision“ eine Variante zu diesem Vorschlag, die du gleichfalls ausprobieren magst. Klick auf den Link und lies im Blog-Artikel wie es geht. Bei Fragen melde dich oder schreib mir eine E-Mail.

C. Manuela Schmickler
Kinderwunsch-Coach & -Begleiterin