Ätherische Öle können helfen, seelische Blockaden zu überwinden. Sie  fördern die innere Ruhe, schenken Zuversicht und wirken belebend auf die Stimmung. Auch bei Kinderwunsch können sie ihre wohltuende Wirkung entfalten. Denn lässt das Wunschkind auf sich warten, entsteht nicht selten ein Gefühl der Ohnmacht, des Ausgeliefertseins und der Machtlosigkeit. Dabei können Betroffene, neben den medizinisch-assistierten Kinderwunschbehandlungen, eine ganze Menge selbst tun, um dem Traum vom eigenen Kind eine Chance zu geben.

Geteilte Erfahrung hilft oft auch anderen Betroffenen

Kürzlich stieß ich im Magazin Living aus dem Jahr 2015, auf den Erlebnisbericht einer jungen Frau mit dem Titel „Mein Weg zu Schwangerschaft und Geburt“. Darin beschreibt sie, wie sie die trotz vergrößerter Eierstöcke es schaffte schwanger zu werden. Unter anderem vertraute sie der Kraft ätherischer Öle therapeutischen Grades. Sie berichtet, welche Öle ihr halfen, ihr seelisches und körperliches Gleichgewicht zu stärken. Den Link zu ihrer Geschichte findest Du am Ende.

Hier eine Übersicht ihrer Öle-Auswahl

Um diese für Dich greifbarer zu machen, habe ich einige Themen mit aufgeführt, bei denen sie angewendet werden können.

Grapefruit kann u.a. mentalen Stress und Leistungsdruck mildern. Nach einer Fehlgeburt kann es helfen, das emotionale Gleichgewicht zu balancieren.

Immortelle (dt. Strohblume)  wird reinigende, entgiftende Wirkung nachgesagt. Auch soll es bei Myomen helfen, regt die Leber an, kann lymphatische Entschlackung fördern u.a.m.

Lavendel  ist nahezu ein Alleskönner unter den Ölen. Unter anderem kann es beruhigen, Angst, Depression und Weinen vorbeugen. Studien belegen, dass es die Konzentration fördert, ausgleichend bei Trauer, Sorgen und Stimmungsschwankungen wirkt, körperlichen Stress mildert sowie Entspannung und Schlaf begünstigt.

Myrrhe kann u.a. nützlich bei Schilddrüsenüberfunktion und Infektionen sein.

Pfefferminz  ist auch ein Vielkönner unter den Ölen. Studien belegen, dass es die Aufmerksamkeit fördert, antioxidante Wirkung haben soll, bei chronischer Erschöpfung, Durchfall, Verstopfung harmonisierend wirkt, kühlend ist, bei Ohnmacht hilft, Mundgeruch vorbeugt, Kopfschmerz und Schilddrüsenunterfunktion mildert, bei Verdauungsstörungen, Reizdarm, Schock und Erbrechen Erleichterung bringt.

Wildorange  kann u.a. bei Angst, Schlaflosigkeit, Nervosität helfen, wirkt belebend.

Weihrauch  ist gemäß wissenschaftlicher Studien auch ein Hundertsassa unter den Ölen. Unter anderem kann es bei Depression ausgleichend wirken. Auch bei Myomen und Genitalwarzen wird ihm heilende Wirkung nachgesagt. Es kann das Immunsystem stärken und mentale Erschöpfung vorbeugen, so auch nach einer Fehlgeburt. Zudem soll es sich regenerierend auf das Gebärmuttergewebe auswirken.

Zitrone  ist hilfreich bei Angst. Sie kann blutdruckregulierend wirken, die Konzentration fördern, unterstützend bei Verstopfung, Depression, Erschöpfung und Trauer sein. Sie wirkt belebend, energiespendend, aufmunternd, entspannend, stresslösend. Auch soll Zitronenöl günstig den Säure-Base-Haushalt beeinflussen.

Monatliche Mischung für Frauen  ist eine firmeneigene Mischung von doTerra. Sie setzt sich aus Muskatella Salbei, Lavendel, Bergamotte, Römischer Kamille, Zedernholz, Ylnag Ylang, Geranium, Fenchel, Palmarosa, Karottensamen und Mönchspfeffer zusammen.
Diese Mischung liefert einen kühlenden und beruhigenden Effekt, soll bei emotionaler Anspannung ausgleichen und sich harmonisierend auf den Hormonhaushalt auswirken.

Verdauungsfördernde-Mischung  ist auch eine firmeneigene Zusammenstellung von doTerra. Sie besteht aus Ingwer, Pfefferminz, Estragon, Fenchel, Kümmel, Koriander und Anis. Diese Mischung kann u.a. eine gesunde Verdauung unterstützen und kann förderlich bei Magen-Darm-Problemen, Blähungen sowie gelegentlichen Verdauungsstörungen sein.

Ätherische Öle sind Naturerlebnisse für die Sinne

Die Nutzung ätherischer Öle ist denkbar einfach. Sie können äußerlich auf die Haut aufgetragen, innerlich eingenommen oder mit Hilfe von Duftstövchen oder Raumluftdiffuser über die Atemwege aufgenommen werden. Oft genügen bereits ein bis zwei Tropfen. Pfefferminz-Öl z. B. auf die Schläfen aufgetragen, entfaltet seine wohltuende kühle Wirkung. Es wirkt lindernd bei Kopfschmerz. Ein Tropfen Grapefruit- und Lemon-Öl in 1 Liter Wasser schmecken wohltuend und erfrischen. Viele Öle können auch auf den Nacken, hinter den Ohrläppchen, den Puls oder auf die Fußsohlen aufgetragen und einmassiert werden. Ihr großer Vorteil ist, dass sie lipidlöslich sind. Ihre kleinen Moleküle können leicht über die Haut und die Atemwege aufgenommen werden. Überhaupt kann der Körper natürliche Stoffe leichter aufnehmen und besser verwerten als synthetisch entwickelte Präparate. Ätherische Öle sind gewissermaßen der konzentrierte Garten der Natur.

Sanfte Helfer für mehr Leichtigkeit

Bei Terminen nutze ich gerne einen Raumluftdiffuser. Darin verwende eines der stimmungsaufhellenden Zitrusöle wie Lemon, Grapefruit und Wildorange oder das beruhigende Lavendel, je nach Situation und Bedarf. Die Raumatmosphäre ist dadurch angenehm behaglich. Das fördert das Wohlgefühl gleich von Beginn, an. Meine Erfahrung zeigt, wer sich wohlfühlt, öffnet sich leichter als jemand, der in seinem emotionalen Schneckenhaus feststeckt. So lösen sich Ängste und Blockaden manchmal wie von selbst. Die Öle sind eine gute Unterstützung in Sachen Hilfe zur Selbsthilfe. Zudem sind sie oft preisgünstig.

Die Qualität entscheidet über die Wirkung

Ätherische Duftöle gibt es viele, doch solche mit therapeutischem Reinheitsgrad nur sehr wenige. Anbaugebiet und Erntezeitpunkt haben unmittelbar Einfluss auf die Qualität. So verwundert es kaum, dass Lavendel aus Mexiko sich deutlich von jenem aus Frankreich unterscheidet. Denn der Boden-ph-Wert und dessen Nährstoffe nehmen Einfluss auf das Aroma-Bouquet. Jede Pflanze ist einzigartig und muss auf Reinheit und therapeutische Qualität getestet werden. Ebenso wichtig ist das Produktionsverfahren, das neben Fachwissen auch Fingerspitzengefühl erfordert. So ist beim Destillieren das passende Verhältnis von Temperatur und Druck wichtig. Ist der Druck zu gering, werden die Öle nicht freigesetzt. Ist die Temperatur zu hoch, kann dies Einfluss auf die Wirksamkeit und die chemische Zusammensetzung des Öls nehmen.

Welche Öle ich mit gutem Gefühl empfehle

Aus Überzeugung verwende ich ätherische Öle therapeutischen Grades von doTERRA. Nicht nur wegen ihres enorm hohen Qualitätsstandards, sondern auch wegen der ökologisch nachhaltigen und ethischen Firmenphilosophie.

Vielleicht habe ich Deine Neugier geweckt und du möchtest mehr über die Vielfalt ätherischer Öle erfahren, dann schreib mir eine E-Mail an kontakt@kinderwunschkinder.de mit deinen Kontaktmöglichkeiten. Gerne melde ich mich bei dir und wir führen ein unverbindliches, kostenfreies Gespräch, sobald es mir möglich ist. Versprochen!

Herzliche Grüße
Carmen Manuela Schmickler
Kinderwunsch-Coach und -Beraterin

Quellen:
Sabine Buchner: Mein Weg zu Schwangerschaft und Geburt, in Living Magazin 2015, S. 36-37
Modern Essentials – Ein Leitfaden zur therapeutischen Nutzung von ätherischen Ölen, Aroma Tools (Hrsg.), 8. Auflage 2016
doTERRA – Europäischer Produktkatalog, 2017

Hinweis: Die Angaben dienen nicht dazu, Krankheiten zu diagnostizieren. Auch weise ich ausdrücklich darauf hin, dass ich keine Heilversprechen mache.